Urlaubsziele fernab des Mainstreams

Wer in seinem Urlaub nach Mallorca, Griechenland oder auf die Kanarischen Inseln verreist, muss davon ausgehen, dass er auf viele andere Touristen trifft, die ebenfalls auf der Suche nach etwas Erholung sind. Falls man nicht möchte, nur ein Tourist unter vielen zu sein, muss man sich schon für ein Reiseziel abseits des Mainstreams entscheiden.

Geheimtipp Osteuropa

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs haben sich die osteuropäischen Länder dem Westen geöffnet, dennoch zieht es nach wie vor Touristen in erster Linie in westlich geprägte Destinationen, wo sie ihren gewohnten Standard finden. Dabei haben osteuropäische Länder neben Kultur und zahlreichen Sehenswürdigkeiten sehr viel zu bieten. An der polnischen oder der litauischen Ostsee sind die Besucherzahlen beispielsweise deutlich niedriger als etwa in Deutschland oder in Sankt Petersburg. Auch Lettland oder Estland stehen bei Touristen, die Urlaub abseits des Mainstreams machen möchten, hoch im Kurs. Sucht man nicht zwingendermaßen ein Urlaubsziel am Meer, lohnen sich auch Rumänien mit Transsilvanien und seinen Burgen oder die Slowenischen Alpen fernab des Skizirkusses.

Südamerika ist eine Reise wert

Mittlerweile zieht es viele Reisende nach Südamerika, schließlich liegen die Wechselkurse günstig und auch hinsichtlich der Kriminalität hat sich in einigen Ländern im Vergleich zu den letzten Jahren etwas verbessert. Dennoch gibt es einige Länder, in die viele Besucher eher selten fahren. Ein typisches Beispiel ist Patagonien, das mit seinen vielen kleinen Inseln und Buchten doch stark an Norwegen erinnert. Im Süden Argentiniens und Chiles ist das Klima zwar rau und es stürmt häufig, wer sich jedoch an der Nordsee wohlfühlt, wird auch solche Witterungen genießen können. Neben Patagonien ist eine Reise nach Chile, Ecuador oder Peru empfehlenswert. In diesen Ländern zeigen sich die Anden von ihrer schönsten Seite und sofern man nicht die Inkastätten Machu Picchu oder Cuzco besucht, geht man den breiten Touristenströmen aus dem Weg.

Frankreich oder Italien neu entdecken

Gerade Frankreich oder Italien gelten als die Urlaubsregionen, in die es mit die meisten Urlauber aus ganz Europa zieht. Allerdings reisen die meisten Menschen an die Küsten, um am Meer ein paar erholsame Tage zu verbringen. Im Hinterland finden sich lediglich Frankreich- oder Italienkenner, die auf der Suche nach einem besonderen Wein sind oder in das traditionelle Leben der Menschen eintauchen möchten. Sicherlich zählen die Auvergne mit ihren sanften Vulkankratern in Frankreich sowie die vom Wein geprägte Region Friaul-Julisch Venetien im Nordosten Italiens mit ihrer Nähe zu den Alpen als echte Geheimtipps, in die es nur wenige ausländische Reisende lockt. Der Nordosten Italiens begeistert mit seinen vielen Sonnenstunden nicht nur sonnenverwöhnte Urlauber aus Deutschland und anderen Ländern, er gefällt auch mit seinen vielen authentischen Weingütern und der zentralen Lage zwischen Österreich, Slowenien und der Poebene.

Wer heute einen Urlaub fernab des Mainstreams verbringen möchte, muss nicht zwingend um die halbe Welt reisen. Mit etwas Recherche finden sich auch Destinationen direkt vor der Haustüre, die nicht weniger attraktiv sind als ihre hochfrequentierten Nachbarn. Natürlich sind aber auch Reisen in ferne Länder lohnend, sofern man sich im Vorfeld des Urlaubs sehr gut über das Land informiert hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.